Video: Dual Slalom beim Sea Otter Festival

Wunderbares Video vom Dual Rennen beim diesjährigen Sea Otter Classic in Kalifornien.
Produziert von den kanadischen Filmmachern Aaron LaRoque und Nic Genovese.
Wenn ich so etwas sehe, kann ich einfach nicht verstehen, warum man in Europa immer noch so am Four Cross festhält.
Hierzulande kommt man ja leider immer noch nicht davon weg, grundsätzlich langweilige, da am Startgatter entschiedene, Rennen mit künstlichen Überholvariaten aufzupeppen.
Vier Fahrer gleichzeitig auf der Strecke sind nun mal oft nur in der Theorie mehr Action als zwei Fahrer auf einzelnen Strecken.

Das Ergebnis ist ebenfalls bemerkenswert:

1. Kyle Strait
2. Troy Brosnan
3. Cedric Gracia
4. Danny Hart

Kyle Strat ist wieder da, Cedric Gracia mal wieder immer noch :) und Danny Hart kann nicht genug bekommen

Bei den Damen sah es so aus:

1. Jill Kintner
2. Melissa Buhl
3. Manon Carpenter
4. Steffi Marth :)

4 Gedanken zu „Video: Dual Slalom beim Sea Otter Festival“
  1. Toll! Da kommt bei mir natürlich noch ganz persönliches Heimweh nach Monterey auf – speziell wenn ich wieder dieses Wetter sehe…

  2. Nicht schlecht :) Ich hatte die Gelegenheit bis jetzt leider nicht. Aber wenigstens hab ich die Eurobike vor der Tür.

  3. Das Wetter war in der Tat klasse und das Dual ist immer der absolute Publikumsmagnet dort. Die Stimmung ist großartig und das Rennen spannen bis zur letzten Abfahrt. Auch zum fotografieren ist es sehr dankbar, da immer viele Stars vor Ort sind. Ich weiss nicht wieviele Fotos wir dort geschossen haben ;)

    Dual Slalom wäre echt ne klasse Sache auch hier bei uns, ich freu mich schon aufs nächste Jahr. Kyle hat direkt nach seinem Sieg unter Tränen in das Mikro gesagt „Dual is an american Sport“ – leider hat er da wohl recht…

    Viele Grüße
    Thomas

  4. Ja, ihr habt ja auch jede Menge schöner Bilder auf der Seite!
    Dual: Ich kann mir schon denken, dass das wieder wird.
    Habe mir gerade mal die Termine vom Süddeutschen 4X Cup (ehemals Dual-Cup :) ) durchgesehen, und es sind ja immerhin wieder 3 Dual Termine dabei!
    Gerade auch im Hobbybereich finde ich das Cool. So haben auch Fahrer eine Chance, die ihre Tage nicht mit Startgattertraining verbringen.
    Bei den Pros muss alles perfekt sein, um vorne mitzufahren. Aber in der Hobbyklasse konnte man früher einen mässigen Start durchaus noch mit einem guten Run wettmachen.
    Jetzt warte ich nur noch auf den ersten Veranstalter, der sich traut, ein oder zwei hängende Kurven (statt Anliegern) in seine Strecke einzubauen :)

Kommentare sind geschlossen.