Test: Sealskinz Extra Cold Weather Cycle Gloves

Schon seit langem auf meinem Wunschzettel: Wasserdichte Handschuhe für Spätherbst und Vorfrühling.
Gerade dann ist Wasserdichtigkeit nämlich vonnöten. Im Sommer stören nasse Hände nur mäßig, im Winter kommen sie mangels Wasser in flüssigem Aggregatzustand kaum vor.
Die Sealskinz Extra Cold Weather Cycle Gloves sind nun mein erstes paar wasserdichte Fahrradhandschuhe.

Sealskinz Extra Cold Weather Cycle Gloves

Schon rein optisch machen sie einen sehr hochwertigen Eindruck, die Verarbeitung ist tadellos. Am Daumen und an den Bremsfingern sind die Sealskinz sinnvoll verstärkt, wirken langlebig und haltbar. Die Handinnenseite ist ebenfalls verstärkt, dort sind auch Gelpolster angebracht. Eine lange Manschette am Handgelenk kann mit einem soliden Klettverschluss eng angelegt werden. Die Verwendete Membran ist laut Hersteller nicht nur wasserdicht, sondern auch atmungsaktiv.
Ich bin die Extra Cold Weather Cycle Gloves nun einige Tage gefahren: Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, bei Trockenheit und auch bei Dauerregen. Ich hatte sie auch mal beim Snowscooten an.
Die Sealskinz haben in allen genannten Situationen überzeugt: Meine Hände waren stets warm, trocken und schön flauschig eingepackt. Die Handschuhe sind lang genug, um unter die Ärmel einer Regenjacke zu passen, ohne beim Fahren hervor zu rutschen.
Ich habe die Handschuhe auch mal aus Neugier eine Stunde lang in eine Schale mit Wasser gelegt – mit den Öffnungen im Trockenen 😉 : Innen nach wie vor 100% trocken, das Außenmaterial allerdings vollgesogen.
Wenn die Seaskinz auch im Dauerbetrieb wasserdicht bleiben, sind sie ein klarer Kauftipp! Dazu werde ich allerdings erst in ein oder zwei Jahren etwas sagen können 🙂
Das einzige, was mich gestört hat, waren die für meinen Geschmack etwas zu dicken Gelpolster. Manche mögen so etwas ja, ich finde es irgendwie leicht unbequem. Aber das ist ja ein Punkt, wo die Geschmäcker verschieden sind. An Specialized „Body Geometry“ Handschuhen hatte ich die Geleinsätze schon mal rausgeschnitten (ein klitzekleiner Schnitt genügt dafür).
Andere sind mit dem selben Modell auch ohne diese Modifikation gut klargekommen.
Kleine Anmerkung noch: In natura sind die Sealskinz weniger klobig, als es auf den Bildern aussieht. Wirklich angenehm zu tragen.
Der Preis liegt je nach Shop zwischen 50 und 65 Euro.

Sealskinz Extra Cold Weather Cycle Gloves Sealskinz Extra Cold Weather Cycle Gloves

Positiv:
+ Sehr gute Verarbeitung
+ Wasserdicht
+ Guter Schnitt
+ Atmungsaktiv

Negativ:
– Die Gelpolster sind nicht jedermanns Geschmack.

Fazit:
Die Sealskinz Extra Cold Weather Cycle Gloves sind für schlechtes Wetter und kalte Temperaturen erste Wahl!

2 Gedanken zu „Test: Sealskinz Extra Cold Weather Cycle Gloves“
  1. was man(n) doch wieder alles so nicht kennt. die socken von denen kenne ich ja aber mehr auch nicht. die handschuhe kommen für den nächsten herbst/winter mit auf die wichtig-liste.
    danke für diesen bericht.

  2. Die Gloves sind klasse, habe ich selbst im Einsatz und haben schon einige Jahre überstanden, zumindest das Vorgänger Modell 😉

Kommentare sind geschlossen.