Schaltbare Kettenführung selbst bauen

Zugegeben: Die Idee ist nicht von mir, und sie ist auch nicht neu. Aber vielleicht kennt sie der eine oder andere noch nicht.
Für eine schaltbare Kettenführung dieser Bauart braucht man nur ein Stück Gartenschlauch (ca. 15cm) und zwei Kabelbinder.
In den Gartenschlauch schneidet man mit einem scharfen Teppichmesser vier Schlitze, so dass man die Kabelbinder durchführen kann. Dann wird der Gartenschlauch-Chainguide an der Kettenstrebe befestigt.
Ich positioniere die Kabelbinder immer so, dass die Schlauchenden noch etwas Bewegungsspielraum haben. Das lässt der Kette einerseits genug Raum, um auf allen drei Kettenblättern zu laufen.
Andererseits geht die Kette so aber nicht unter Spannung über das Schlauchende, was die Reibung erhöhen könnte.
Diese Chainguide-Lösung nicht wirklich High-End aus, funktioniert aber überraschend zuverlässig, und stört auch nicht wirklich beim Treten!
Für Touren werde ich die Kettenführung nicht nutzen, aber dank SRAM Kettenschloss lässt sich die Kette ja leicht wieder ausfädeln.
Zum Einsatz kommt das Ding übernächste Woche im Hobby-Downhillrennen beim Bike-The-Rock Festival in Heubach. Da ich mein Downhillrad verkauft habe, muss eben das All Mountain herhalten :)
Dieser Typ Kettenführung dürfte wohl auch für die aktuellen Modelle von Bionicon und Syntace/Liteville Pate gestanden haben.

2 Gedanken zu „Schaltbare Kettenführung selbst bauen“
  1. Die Eigenbaulösung für ein paar Cent funktioniert gegenüber der teuren Variante von Bionicon wirklich überraschend gut. Benutze an meinem Endurobike ein nur etwa 5cm langes Schlauchstück und habe zwischen Schlauch und Kettenstrebe noch eine zum Viereck gebogene Speiche eingesetzt, welche beim Kettenblattwechsel gut mitschwingen kann. Bin recht zufrieden damit.

Kommentare sind geschlossen.