Qualitätsprobleme: Crank Brothers Mallet Pedale

Im Juni 2010 hatte ich mir ein Paar Crank Brothers Mallet 1 Pedale bestellt.
Grund meiner Kaufentscheidung war, dass die Pedale auch uneingeklickt sehr guten Halt bieten. So sind sie optimal für eher technische Touren in den Bergen. Bergauf gehts eingeklickt, bergab hat man auch ohne Klickverbindung guten Halt, und wenn es mal zu steil wird, geht ein Notabstieg schnell.
Anfangs war ich dann auch wirklich glücklich mit den Mallets. Einzig die Crank Brothers typisch extrem aufwändige Verpackung fand ich unnötig und etwas peinlich.

Im Mai 2011 war es dann zum ersten mal so weit. Auf einer Tour hatte ich auf einmal ein Pedal am Schuh kleben, jedoch keine Verbindung mehr zum Rad:
Das äussere Kugellager war dermassen verratzt und schwergängig geworden, dass es die Mutter zur Befestigung an der Pedalachse aufgedreht hatte.
Zu reparieren war da auf Tour nichts mehr. Ich hatte mehr oder weniger Glück, dass es nur 15 Kilometer bis zum nächsten Bahnhof waren. Diese legte ich einfüssig pedalierend und durchaus verärgert zurück.

Ich habe die Pedale dann beim Versandhändler eingeschickt, und bekam auch recht flott Ersatz.
Allerdings hatte ich nun zwei verschiedenfarbige Pedale, ein braunes und ein schwarzes. Noch dazu war das „neue“ Pedal gebraucht. Wie eine kurze Recherche im Netz ergab, sind Lagerprobleme bei Crank Brothers Pedalen alles, nur kein Einzelfall. Der Importeur hat offensichtlich einen pragmatischen Umgang damit gefunden.

Jedenfalls habe ich die Pedale dann weiter genutzt. Bis zum zweiten Tag meines diesjährigen Winter-Bikeurlaubs. Da gab das andere Pedal dann auch seinen Geist auf. Die aussen sehr dünne Achse brach kurz vor der äusseren Mutter einfach ab. Einfüssig radeln kann ich zwar mittlerweile, aber so hatte ich mir meinen Bikeurlaub nicht vorgestellt.

Mein Glück war allerdings, dass der Freund, bei dem ich im Urlaub wohnte, ein Paar zu meinen Pedalplatten passende Crank Brothers Smarty zuhause hatte. Diese waren 3 Monate gefahren und haben noch funktioniert. Allerdings waren die Lager schon recht mitgenommen.
Genauso wie die Lager der Crank Brothers Smarty, die ich zuhause an meinem CC-Rad fahre (Die hatte ich mir zugelegt, um nicht auf Bergtouren auf einmal ein anderes Ausklickverhalten zu haben).

Mittlerweile ist eine neue Version der Crank Brothers Mallet Pedale auf dem Markt. Die Bike hat sie getestet. Schon im Test fing bei einem Pedal ein Lager an, Schwierigkeiten zu machen.

Meine Frage nun: Wer kann mir ein Pedal empfehlen, welches sich für den oben beschriebenen Einsatzbereich genauso gut eignet wie die Crank Brothers Mallet, aber weniger defektanfällig ist?

6 Gedanken zu „Qualitätsprobleme: Crank Brothers Mallet Pedale“
  1. Das man dir ein gebrauchtes Pedal als Ersatz geschickt hat, finde ich eine absolute Frechheit! Wenn ein gekauftes Teil kaputt geht, muss es durch ein neues ersetzt werden. Für den Importeur lohnt es sich natürlich.

    Ich habe persönlich noch keine Erfahrungen mit Crank Brothers Parts gemacht, für mich waren das immer teure Parts hoher Qualität. Naja, das mit der Qualität kann ich ja jetzt aus meinem Gedächtnis streichen, dank deines Artikels.
    Heftig, fliegt da einfach die Achse raus. Ich kann mir das kaum vorstellen.

    Kann dir leider kein anderes Pedal empfehlen. Ich fahre zwar Flats (Wellgo MG-1 Magnesium), aber ohne Klickeinsatz.

  2. Mein CB-Pedalen haben auch kein halbes Jahr gehalten, während ich meine NC17 nun schon seit über drei Jahren fahre.
    Sonst würde ich Shimano-Pedale empfehlen. Deren Lager halt auch ewig und die haben auch Modelle mit einer etwas grösseren Aufstandsfläche.

  3. Hi! Ja, ich bin am schwanken, ob es Shimano oder Time Pedale werden. Muss sie mal im Laden nebeneinander halten. Time hatte ich lange am CC Rad gefahren. Günstig und unverwüstlich.
    Die Atomlab Quickstep (ähnlich den Mallet) scheinen ja leider auch nicht allzu haltbar zu sein. Liest man zumindest im IBC Forum.

  4. Hmmm. Ich sehe, diese Seite wird mit einem Social Media Monitoring Tool hinsichtlich Veränderungen überwacht (changedetection.com).
    Das ist natürlich super.
    Noch viel superer fände ich es allerdings, wenn man mir einfach spontan ein par neue Pedale schicken würde!
    Am liebsten Time oder Shimano.

  5. Hi danke!
    Mittlerweile fahre ich auch tatsächlich Time Z Control Pedale.
    Die Aufstandsfläche ist zwar etwas kleiner und der Halt uneingeklickt etwas schlechter.
    Aber nachdem mir von 4 Paar Crank Brothers Pedalen 2 innerhalb +- eines halben Jahres auseinandergebrochen sind und bei zweien die Lager ausgeschlagen waren, ist mir das jetzt schnurz.
    Ich hatte auch schon mal Time Cross Country Pedale, und die haben ewig gehalten. Der Pedalkörper ist zwar von zahllosen Bodenkontakten verschrammt und zerfurcht, aber in der Funktion tadellos.
    Ebenfalls ein Plus: Die Time Z Control kommen in einer schlichten, günstigen und ökologisch vorteilhaften Pappschachtel.
    Crank Brothers hingegen braucht eine viel grössere Schatulle mit fettem Schaumstoffeinsatz, um dem Kunden den Eindruck zu geben, er erwerbe ein Premiumprodukt.

Kommentare sind geschlossen.