Matnerds – Testbike zum Spartarif?

Heute möchte ich der geneigten Leserschaft eine noch (relativ) neue deutschsprachige Mountainbike-Seite vorstellen: matnerds.com
Matnerds ist einerseits eine News-Seite, auf der es auch wirklich (fast) täglich neues zu lesen gibt.
Andererseits werden aber auch gängige Community-Funktionen wie Forum und User-Blogs angeboten.

Ziemlich ungewöhnlich für eine neue Plattform ist der Umstand, dass Matnerds für aktive Mitglieder kostenpflichtig ist. Der Jahresbeitrag liegt bei knapp 20 Euro.
Ebenso ungewöhnlich ist der Ansatz, wie Matnerds Bikes testet: Community-Mitglieder können sich nämlich als Testfahrer bewerben. Die Testräder werden dann unter allen Bewerbern verlost. Wer als Testfahrer bestimmt wurde, verpflichtet sich, das Bike auch wirklich ausgiebig zu testen und einige Artikel darüber zu schreiben.
Im Gegenzug geht das Bike dann nach der Testphase in seinen Besitz über.
Ja genau, richtig gelesen ;)

(Nicht nur) ich musste erst mal schlucken, spontan drängte sich mir der Verdacht auf, dass da irgend was im Busch ist: Glückksspiel? Mitgliederbeiträge abzocken und dann werden eh keine Räder verteilt?
Weil es für mich auf jeden Fall einige offene Fragen gab, habe ich Karsten Jacke, dem Macher der Seite per Mail einige Fragen gestellt. Die Antworten will ich euch nicht vorenthalten.

Zur Mission von matnerds.com:

„Zu der Idee von matnerds.com kam es, weil mir zusätzlich zu den branchenspezifischen Medienangeboten (Mag, eMag, Forum, etc.) immer schon eine Variante fehlte, die unabhängige Testwerte bzw. Erfahrungsberichte von Verbrauchern für Verbraucher abbildet und dem Leser/User ermöglicht inhaltlich an der Gestaltung mitzuwirken.“

Wie ist der Zusammenhang zwischen Registrierung und der Vergabe der Testräder?

„Die Tests sind lediglich ein Feature, dass dem registrierten User auf matnerds.com optional zu Verfügung steht. Mit der Registrierung nimmt der User noch nicht automatisch an der Vergabe der Testbikes teil. Er muss sich explizit auf ein Bike bewerben und die entsprechende Testvereinbarung akzeptieren, die den Zeitraum, Art und Umfang der Dokumentation des Biketests auf matnerds.com genau festlegt.“

Wie läuft das mit den Test-Mountainbikes? Kommen da regelmässig neue dazu?

„Die Auswahl der Testbikes erfolgte zum Launch von matnerds.com durch uns. Dieser Testpool wird im August vergeben sein und die ersten Erfahrungsberichte laufen. Die Auswahl weiterer Testbikes hängt einerseits von den Vorschlägen der registrierten User und andererseits von der Verfügbarkeit und den Saisonzeiten ab. Beispielsweise macht es im August keinen Sinn mehr ein weiteres 010er Modell in den Pool aufzunehmen. Nach Absprache mit Herstellern und Händlern werden wir die nächsten Testbikes Mitte August/zur Eurobike präsentieren. Ziel ist es, die bisherige Frequenz noch zu erhöhen.“

„matnerds“?

„Der Name setzt sich aus der Kurzform vom englischen MATERIAL und dem Begriff NERD zusammen. Also frei übersetzt etwa ‚Material-Freak‘?!“

Karsten ist übrigens seit über 10 Jahren in der MTB-Branche tätig.
Nachdem ich mir dann ein wenig meine eigenen Gedanken über matnerds.com gemacht hatte, ist meine anfängliche Skepsis dann doch grösstenteils verflogen.
Ich bin gespannt auf weitere Testberichte, die keinen Anzeigenkunden gefallen müssen, sondern tatsächlich nur für die Leser geschrieben werden! Der deutschsprachige Markt sowohl für MTB-Communitys (eigentlich gibt es ja nur eine) als auch für MTB-Magazine (Bild/CC und Bravo/DH&Slopestyle) kann Bewegung vertragen!
Matnerds ist seit langem endlich mal ein neues Projekt, dem ich realistische Chancen einräume, die Etablierten sinnvoll und dauerhaft (mindestens) zu ergänzen.
Allerdings muss dazu erst eine gewisse Schwelle an Bekanntheit und Mitgliedern überwunden werden. Solange das nicht passiert, werden die grossen mit Hinweisen auf den neuen „Konkurrenten“ eher sparsam sein. Und die glücklichen Testfahrer spekulieren (der Mensch an sich sprüht nicht immer vor Altruismus) lieber auf ein zweites Testbike, als den Weg dazu an die grosse Glocke zu hängen.
Ich wünsche Karsten und auch der Mountainbike-Community, dass matnerds den Durchbruch schafft!

Ach ja, wie bin ich überhaupt auf matnerds aufmerksam geworden? Ein Bekannter erwähnte beiläufig, dass ein Kumpel von ihm über matnerds ein Testbike bekommen soll.
Mittlerweile hat er das Rad auch, und insgesamt wurden – wie mir Karsten mitteilte – bereits 12 Räder verschickt.

Und hier gehts zur Seite!

3 Gedanken zu „Matnerds – Testbike zum Spartarif?“
  1. In der Tat ein interessanter Ansatz! Gut finde ich, dass tatsächlich „an der Front“ von den späteren Kunden getestet wird. Schwierig wird halt das Ergebnis auszuwerten und einzuortnen. Wenn ich ein 10 Jahre altes Bike fahre und ein neues Modell teste, wird mein Test anders ausfallen wie von jemanden der das Vorgängerbike fährt.

    Kann man, wenn man sich anmeldet und den Beitrag bezahlt, davon ausgehen dass man zumindest ein Testmuster pro Jahr bekommen kann?

  2. Stimmt. Professionelle Tester sind zwar einerseits immer unter dem Druck der potentiellen Anzegenkunden. Andererseits haben sie aber auch wirklich die Möglichkeit verschiedene aktuelle Mountainbikes direkt zu vergleichen. Das wäre noch ein Punkt, wo matnerds nachbessern könnte – vielleicht mit Testwochenenden für die Community?

    Von mindestens einem kompletten, neuen Bike pro 20 Euro und Jahr würde ich fürs erste nicht ausgehen. Bei bisher 85 aktiven Mitgliedern und 12 vergebenen Bikes stehen die Chancen auf ein Testrad allerdings ganz gut, würde ich sagen.

  3. Wir wollen die professionellen Tests gar nicht ersetzen, sondern ergänzen. Uns kommt es auf die Erfahrungen derjenigen an, die das Produkt später auch im Handel für sauer verdientes Geld kaufen. Nämlich die Verbraucher. Und denen steht für die Nutzung des Produkts keine professioneller Mechaniker oder der uneingeschränkte Support der Hersteller zur Seite. Darum möchten wir wissen wie sich das Produkt unter dem Hintern des Ottonormalverbrauchers schlägt.

    Natürlich können wir nicht versprechen, dass jeder registrierte User auch Tester wird. Das wäre wohl unmöglich zu realisieren bzw. zu finanzieren. Mit wachsender Resonanz bei Usern, Herstellern und Medien lässt sich die Frequenz jedoch stark erhöhen und zudem stecken noch viele Ideen in unseren Schubladen, die z.B. auch vergleichende Tests ermöglichen.

Kommentare sind geschlossen.